Angela Merkel soll Präsidentin des Europäischen Rates werden – schlägt Italiens Ex-Regierungschef Renzi vor

POLITIK-Merkel-Päsidentin-des-Europäischen-Parlaments

Das ist eine beeindruckende Idee, welche Renzi da vorstellt. Grade jetzt, da die Zukunft Merkels als Kanzlerin auf der Kippe steht, wartet der ehemalige Regierungschef Italiens mit der Idee Merkel solle eine Führung in Europa übernehmen auf.

Anzeige

Konkret fordert Renzi, dass Angela Merkel Präsidentin des Europäischen Rates werden soll. Das passt sowohl zum Kalkül Merkels ihre Macht auszubauen, als auch zum Ziel Italiens nicht vollständig in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Auf eurunews.com wird das heute folgendermaßen beschrieben:

In seinem neuen Buch „Un’altra strada – Idee per l’Italia di domani“ hat der ehemalige Regierungschef Italiens, Matteo Renzi, Angela Merkel als Präsidentin des Europäischen Rates vorgeschlagen, wenn ihre Zeit als Bundeskanzlerin vorbei ist.
Am Ende seines 200-seitigen Buches widmet sich Renzi der europäischen Außenpolitik. Dabei zeigt er sich zunächst enttäuscht über die Arbeit der hohen Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini. Er schreibt: „Deren Wirkung auf die europäische Außenpolitik geht bei allen wichtigen Fragen leider gegen Null“.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Angela Merkel würde somit den Polen Donald Tusk beerben, der dem Rat seit 2014 vorsteht. Fimico.de verfolgt diese Entwicklung genau und berichtet über Neuigkeiten in diesem Zusammenhang.

(sun 15.02.2019)

Quelle: https://de.euronews.com/2019/02/14/italien-ex-regierungschef-matteo-renzi-angela-merkel-praesidentin-europaeischer-rat?

Anzeige