Denkanstöße zu Ostern 2018

Ostern-Denkanstöße

Besinnlich kann es zugehen, 4 Tage an denem man einen Gang runter schalten kann. 4 Tage Zeit zum nachdenken. 4 Tage Zeit zu Reflektieren. 4 Tage Zeit. In der Realität geht es aber genau schnell zu wie an allen anderen Wochenenden in Jahr auch, wenn nicht sogar noch etwas schneller. Die Diskussion um den Karfreitag, samt Tanzverbot scheint zu müßig und irgendwie auch nur noch schwer als zeitgemäß vermittelbar. Die Zeit kann gut nutzen, um einen Ganz zurück zu schalten, ob man das aber hinbekommt hängt vor allem davon ab, ob man es will. Denkanstöße liefert auch der SPIEGEL in seiner online-Ausgabe.

Anzeige

„So. Ostern. Das Fest mit den Hasen. Das Fest der Liebe. Keine Ahnung, ob man sagt: Ostern, das Fest der Liebe, aber vermutlich hat bei den Christen ja alles irgendwie mit Liebe zu tun, was man feiert. Außer: der Tag der Inquisition, der Tag der Hexenverbrennung, der Tag der Kreuzzüge. Wobei auch sie an die Verbreitung der Liebesbotschaft gemahnen. Eben einfach ein wenig nachdrücklicher. Liebe ist mitunter ein zu aufgeladenes Wort. “Liebe”, denkt man, “geht’s auch eine Nummer kleiner?” Geht schon. Man kann “erfreulich” oder “freundlich” verwenden, um zu transportieren, was das Leben angenehmer macht.“

Es bleibt zu wünschen, dass die Zeit, welche uns geschenkt wird, dazu genutzt wird diese Welt ein kleines Stückchen besser zu machen, als sie gestern noch war. Offenherzig, freundlich und erfreut durch den Tag zu gehen ist da ein guter Anfang. Ein frohes Wochenende wünscht fimico.de.

(31.03.2018 sun)