Hacker können auf Milliarden von Computern und Smartphones zugreifen

hacker-1

Jahreswechsel 2017 / 2018. „Die (Computer) Industrie wollte zugleich schnell und sicher sein“, doch nun zeigte sich, dass man nicht beides in gleichem Maß haben könne. Das ist eine der Hauptschlussfolgerungen, nachdem bekannt wurde, dass die Prozessoren in Milliarden von Geräten Sicherheitslücken aufweisen, welche nachträglich über Software Updates auch nur bedingt geschlossen werden können.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt in ihrer Printausgabe Nr.4; 74. Jahrgang vom „Risiko Computer“. Helmut Martin-Jung und Hakan Tanriverdi beschreiben in ihrem Artikel anschaulich, dass die Rechner, wie wir sie heute in sehr vielen Alltagsgegenständen benutzen und auf denen sich Wirtschaft und Gesellschaft mittlerweile aufbauen, aus einer Zeit stammen in der niemand absehen konnte, wie dominant diese Technik wird. Dementsprechend wurde die Sicherheit in Sachen Hardware auch nicht von Anfang an mitgedacht. Vielmehr hat man sich auf die Schnelligkeit konzentriert und steht nun vor einem sehr teuren Problem. Es wird spannend sein welche Lösungen für das www und die damit vernetzten Geräte angeboten wird. (09.01.2019 sun)