Nordkorea möglicherweise auf Entspannungskurs

Nordkorea

Nun ist es bestätigt worden. Kim Jong Un, der nordkoreanische Machthaber, war zu Besuch in China und hat sich dort unter anderem mit Xi Jinping getroffen. Was bedeutet der Besuch in China? Steckt dahinter die Idee eine starke chinozentrierte Region zu schaffen um so noch mehr Vorschub im Ringen um die globalen Machtverhältnisse zu kreieren? In der Online Ausgabe des SPIEGEL wird unter anderem folgendes Berichtet.

Anzeige

„Der Besuch des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un in Peking ist am Mittwoch offiziell bestätigt worden. Kim sei auf Einladung des chinesischen Staatschefs Xi Jinping zusammen mit seiner Frau Ri Sol Ju in die chinesische Hauptstadt gekommen und habe sich von Sonntag bis Mittwoch dort aufgehalten, berichtet die chinesische Staatsagentur Xinhua.“

„Kim habe mögliche Wege zur Lösung des Atomkonflikts angedeutet. “Die Frage der Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel kann gelöst werden, wenn Südkorea und die USA auf unsere Bemühungen mit Wohlwollen reagieren, eine Atmosphäre des Friedens und der Stabilität schaffen, während gleichzeitig progressive und synchrone Schritte in Richtung des Friedens ergriffen werden”, wird der nordkoreanische Diktator zitiert.“

Im Rahmen des Treffens wurden die USA aufgefordert diesen Entspannungstendenzen nun ihrerseits mit „Wohlwollen“ entgegen zu treten. Es wird spannend mit anzusehen, ob US Präsident Trump einen entgegenkommenden Weg einschlägt und seine „America first“ Propaganda für einen Moment beiseite legen kann.

(28.03.2018 sun)