Social Media – Gläserne Nutzer

Social-Media-Gläserne-Nutzer

Jüngste Skandale um Facebook und Co. legen die die Vermutung nahe, dass es die großen Netzwerke nicht ganz so eng sehen mit dem Datenschutz. Als wenn es nicht schon schwer genug wäre alle Einstellungsmöglichkeiten der Apps zu verstehen neigen die Betreiber auch dazu sorglos mit den Metadaten von Millionen Nutzern umzugehen. Darüber hinaus sind wir von schlagkräftigen nationalen oder gar internationalen Regulierungen entfernt. Bei heise.de liest man folgendes:

„Ein Schlupfloch versetzt Facebook auf dem iPhone technisch in die Lage, verschlüsselte Unterhaltungen aus WhatsApp auszulesen: Da beide Apps vom selben Anbieter stammen, können diese Daten untereinander austauschen, erklärt Gregorio Zanon, Entwickler eines Mac-Tools zur Verwaltung von iPhone-Daten. Es wäre ein leichtes, eine Funktion umzusetzen, die die lokal entschlüsselt vorliegende WhatsApp-Datenbank an Facebook übergibt, schreibt Zanon. Er behaupte aber nicht, dass dies derzeit passiert oder in der Vergangenheit geschehen ist, betont der Entwickler mehrfach.“

Es lässt sich nur schwer abschätzen, was uns in den nächsten Jahren erwartet. Aber eines muss uns klar sein: Alles technisch umsetzbare wird auch irgendwo auf der Welt umgesetzt. Momentan gibt es nur eine Möglichkeit vor Missbrauch der eigenen Daten sicher zu sein: Auf alles (computer-) technische zu verzichten.

(16.04.2018 sun)

Werbung