Nach der Kühnert-Debatte SPD weiter im freien Fall

Laut der am heutigen Montag veröffentlichten Sontags-Umfrage von Forsa haben sie Unions-Parteien um 2 Punkte auf 29 Prozent zugelegt, wohingegen die SPD auf einem historischen Tief von 15 Prozent steht, sie hat 2 Punkte verloren. Ob dieser Rückschlag alleine auf die Debatte um den Juso-Chef Kevin Kühnert zurück zu führen ist, bleibt umstritten.

Anzeige
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Klar ist, dass dieses Ergebnis schlimmes für die anstehenden Landtagswahlen erwarten lässt. Die SPD befindet sich in einem Erneuerungsprozess angeleitet durch Andrea Nahles. Der Juso-Chef lässt dabei keine Gelegenheit aus „eine gesunde Debatte“ um nahezu alle Themen anzustoßen und zu forcieren. Das sein Bekanntheitsgrad im Land gewachsen ist, dass hat er allemal geschafft. Ob die SPD eine gegengewichtige Volkspartei zur CDU/CSU bleiben kann darf bezweifelt werden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Kühnert könnte seiner Partei ein Bärendienst erwiesen haben. Kurzfristig jedenfalls. Auf lange Sicht könnte eine neue – sozialere Profilierung der Partei aber auch gut tun. Es bleibt spannend zu sehen, wie es mit der SPD weiter gehen wird.

Anzeige

Quelle: forsa/dpa sun