Verdeckte KFZ-Steuererhöhung um 60%

exhaust-3538412_1920

Der Diesel- beziehungsweise Abgasskandal hat dazu geführt, dass Millionen Verbraucher immens geschädigt wurden. Die Wiederverkaufspreise ihrer Autos sank dramatisch. Die Nachrüstungen und Software Updates verschlingen Zeit und kosten Nerven. Jetzt kommt die nächste ärgerliche Konsequenz der jahrelangen Schummeleien der Autobauer. Die KFZ-Steuer wird heimlich höher, weil die Abgasmanipulationen jetzt mit eingerechnet werden. Die Mehrkosten muss wieder einmal der Verbraucher begleichen, nicht die Hersteller.

Weniger Verbrauch, aber die KFZ Steuer steigt

Die KFZ Steuer sollte sinken, wenn auch der Verbrauch beispielsweise eines Nachfolgers im Vergleich zu seinem Vorgängermodell sinkt. Wie in dem von plusminus gewählten Beispiel eines Dacia´s. Der Verbrauch ist bei dem Generation-Wechsel um gut einen Liter gesunken. Der Betroffene Verbraucher berichtet aber: „Statt 150 plötzlich 236 Euro, dass sind 60 % mehr KFZ-Steuer als gedacht, für ein sparsameres Auto.“ Da bei dem neuen Modell genauer hingeschaut wird: „Weil vorher beim Verbrauch gemogelt wurde, wird jetzt genauer gemessen.“ Dadurch ist die KFZ Steuer für den Verbraucher gestiegen, obwohl keine Erhöhung gesetzlich beschlossen wurde.

Hinzu kommt auch, dass: „auf den Prüfständen zudem auch die voll ausgestatteten Varianten der Autos getestet werden, was den Testverbrauch noch einmal in die Höhe treibt.“

plusminus kommt zu dem Schluss: „Das alles führt dazu, dass die KFZ Steuer, wie in dem gezeigten Beispiel, bei den Nachfolgemodellen auf einmal weitaus höher liegt, obwohl der tatsächliche Verbrauch geringer ist.“

Quelle: http://mediathek.daserste.de/Plusminus/Kfz-Steuer-klammheimliche-Erh%C3%B6hung/Video

Werbung