Der Bildschirm bleibt schwarz: 16.000 neue Bundeswehr-Handys können nicht ins Internet

Neue Samsung Handys sollten die alten Tastentelefone der Truppe ersetzen, mit denen man lediglich telefonieren und SMS versenden konnte, doch mehr können die neuen Geräte auch nicht. Das Bundesverteidigungsministerium verteidigte seine Entscheidung, keine ungeprüften Apps und auch keinen freien Internetzugang auf den Mobilgeräten zuzulassen, mit Verweis auf die “jüngst deutlich gestiegenen IT-Sicherheitsanforderungen”, so ist es in der Online Ausgabe des Spiegel zu lesen.

Werbung

Man sei aber bemüht noch in diesem Jahr eine technische Lösung herzustellen. Es sollen eingeschränkte Internetzugänge für Recherchen beispielsweise und auch eine Wetter-App bereitgestellt werden. Damit möchte man verhindern, dass dritte auf interne Kommunikation zugreifen können. Die Soldaten und Soldatinnen sind da nicht so geduldig, sie nutzen weiterhin private Geräte – ohne Schutz.

Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-bekommt-smartphones-ohne-internet-a-1267963.html

Werbung