Wie gefährlich sind Sonnencremes wirklich?

“Wir brauchen Studien, um diese Erkenntnisse einzuordnen und festzustellen, ob die Absorption bestimmter Inhaltsstoffe wirkliche gesundheitliche Auswirkungen hat”, sagte Dr. David Leffell, Dermatologe an der Yale School of Medicine und Sprecher der American Academy of Dermatology gegenüber CNN. – so ist es in der Online-Ausgabe der österreichischen Zeitung KURIER zu lesen.

Werbung

Anlass für diese Einordnung gab eine 7-tägige Studie deren Ergebnisse Anlass zur Sorge geben. 24 Probanden, die an der Studie teilnahmen, wurden aufgefordert sich an vier aufeinanderfolgenden Tagen je viermal mit Sonnencreme oder Spray oder Lotionen einzucremen. Die Forscher untersuchten Blut und Urin ab dem ersten Tag bis drei Tage nach Ablauf des 4-Tages Zeitraums. So sollte die Aufnahme der Chemikalien und deren Abbau dokumentiert werden. Vier Stoffe standen dabei im Fokus, die Chemikalien: Avobenzon, Oxybenzon, Octocrylen und Ecamsul. Dies sind die UV-Filter der Sonnenschutzmittel.

Bereits nach 24 Stunden fand man von allen vier Chemikalien derart hohe Konzentrationen bei den Probanden, dass die Sicherheitsbestimmungen der U.S. Food and Drug Administration (FDA) es vorschreiben weitere Tests durchzuführen und Studien in Auftrag zu geben. Eine derzeitige unbedenkliche Verwendung sei nicht eindeutig hieß es zur Begründung der Behörde. Nachdem viele Jahre die Sensibilisierung zum Schutz vor Hautkrebs an erster Stelle stand, werden nun also auch die Mittel unter die Lupe genommen, die vor der Sonnenstrahlung schützen sollen.

Quelle: https://kurier.at/style/studie-chemikalien-in-sonnenmilch-gelangen-nach-einem-tag-ins-blut/400488829

Werbung