Kanzlerinnen- Dämmerung

Seit einigen Wochen überschlagen sich die Ereignisse. Eine Demonstrantin Namens Greta hievt die Grünen in Deutschland zum besten Wahlergebnis der Geschichte Bundesdeutscher Wahlen. Ein YouTouber Namens Rezo fordert den Untergang der Union. Die Volksparteien SPD und CDU/CSU bröckeln in ihrer Gesamtheit. Kanzlerin Merkel gibt zwar ihren Vorsitz ab, nicht jedoch die Kanzlerschaft. Ihre Nachfolgerin Kramp-Karrenbauer tritt von einem Fettnäpfchen in das nächste. Diese Liste ließe sich weiterführen und beansprucht bis hierhin nicht im geringsten vollständig zu sein. Sie veranschaulicht aber sehr schön, dass es Angela Merkel nie so schwer gefallen sein dürfte ihre Macht zu erhalten, wie in diesen Tagen.

Werbung

Andrea Nahles tritt als Partei-Chefin und als Fraktionsvorsitzende der SPD zurück

Zur Stunde läuft sie Pressekonferenz, in der Andrea Nahles ihren Rücktritt ankündigt. Sie war mit dem Ziel angetreten die Partei zu erneuern und einen ehrlichen und offenen Dialog mit allen Interessierten zu führen. In fast anderthalb Jahren sind die Ergebnisse und die Erfolge der SPD in der Versenkung verschwunden. Es gipfelte mit dem Ergebnis zur Europawahl vor einer Woche. Scheinbar sieht sie sich nicht mehr in der Lage Mittel und Wege zu finden die SPD wieder erstarken zu lassen. Und ebenfalls scheint es so, dass sie sich nicht mehr mit genügend Unterstützung ausgestattet sieht. Wie es mit der einst so stolzen Arbeiterpartei weitergehen wird, das bleibt offen.

Spitzenpolitiker fordern das Ende der GroKo

Harald Christ, SPD Wirtschafts-Politiker fordert nun die Auflösung des Großen Koalition. Und damit wären Neuwahlen die logische Konsequenz. Denn nur wenige rechnen mit einer Konstellation, die eine neue Regierung ohne Wahlen ermöglichen würde. Im Interview mit dem Tagesspiegel sagt er unter anderem: „Im Mittelstand und der Wirtschaft herrscht eine Mischung aus Entsetzen und Sprachlosigkeit darüber, wie es unsere Funktionäre schaffen, die Marke SPD durch mangelnde Geschlossenheit, interne Egotrips und nicht endende Grabenkämpfe derart zu beschädigen. In der Wirtschaft herrscht die Kultur, erst geht es um die Sache und nicht um die Person. Es wird nach innen diskutiert und nach außen ist man sich einig. Die SPD macht hier alles falsch in der Kommunikation nach innen und nach außen.“ Das Image der SPD habe stark gelitten. Und einen wirklichen Schnitt ohne eine wirkliche personelle Erneuerung sieht er nicht.Auf die Frage nach der möglichen Auflösung der GroKo, sagt Christ: „Klar ist: Es kann kein Weiter so geben. Die SPD leidet als Partei – die Stabilität unseres Landes und die Demokratie tut es am langen Ende auch. Beide Volksparteien zeigen sich den Wählerinnen und Wählern in denkbar schlechter Verfassung. Die SPD sollte deshalb jetzt und nicht erst im Herbst entscheiden, ob sie die große Koalition bis zum Ende fortsetzen kann. Ich bin dafür das Leiden zu beenden.“

Die Grünen bei 27 Prozent in de jüngsten Forsa-Umfrage

Am Samstag veröffentliche das Meinungsforschungsinstitut forsa eine Umfrage, welche zu dem Ergebnis kam, dass die Grünen am heutigen Sonntag mit voraussichtlich 27 Prozent die neue stärkste Kraft im Deutschen Bundestag und damit den nächsten Kanzler oder die nächste Kanzlerin stellen würden. Die Union verlöre laut der aktuellen Umfrage 2 Prozentpunkte und wäre nur noch zweitstärkste Kraft. Mit einem historisch niedrigem Ergebnis würden 12 Prozent der Stimmen auf die SPD entfallen.

Die Regierungsparteien schwanken. Neue politische Diskurse starten. Siehe Youtube, twitter und andere. Haben die etablierten Parteien diesen Trend verpasst? Offenkundig scheint das bei fast allen der Fall zu sein – außer bei den Grünen, wenn man dem jüngsten Trend und er aktuellen forsa-Umfrage glauben schenken will. Ob Angela Merkel diese Legislatur-Periode übersteht ist in jedem Fall fraglich.

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-kann-es-sein-dass-die-gruenen-jetzt-angeblich-staerkste-partei-sind-16217504.html

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/spd-wirtschaftspolitiker-fordert-groko-aus-ich-bin-dafuer-das-leiden-zu-beenden/24411852.html

Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rezo-debakel-cdu-naher-verein-will-eigene-youtube-stars-aufbauen-a-1270384.html

Quelle: https://www.zeit.de/thema/andrea-nahles

Werbung