„Wunderbare Nachrichten“: Australien hat schon seit 2014 keine CO2-Steuer mehr

blue-88068_1920

In Deutschland wird gerade heftig über die Einführung einer CO2-Steuer diskutiert. Down Under in Australien hat man das Experiment bereits ad acta gelegt. Die Steuer habe der eigenen Wirtschaft nur geschadet und andere Länder, die es mit dem Umweltschutz eventuell noch nicht ganz so ernst nehmen, haben sich dann dem Kauf und der Verwendung der Kohle angenommen.

„Bereits 2012 führte Australien unter Premierministerin Julia Gillard die CO2-Steuer ein, zwei Jahre später war diese schon wieder Geschichte. Der neue Premier Tony Abbott sah die Abgabe nicht nur als sinnlos, sondern sogar als schädlich an. Sie belastete vorwiegend kleine Unternehmen und Familien und erwies sich als Bremse für die Wirtschaft.“, so ist es in der Online-Ausgabe des Spiegel zu lesen.

Die Aluminium-Industrie sei damals in Australien um 60 Prozent und die Stahl-Industrie um gut 20 Prozent geschrumpft. Die CO2 Steuer kann ein harter Schnitt für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands werden, wenn sie kommt. Ob man mit dem unbedingten Willen eine umweltfreundliche Politik zu machen und gleichzeitig wirtschaftliche Stärke und Wohlstand zu wahren erfolgreich sein kann, dass wird sich zeigen müssen.

Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaschutz-australien-schafft-klimagesetz-co2-steuer-ab-a-981521.html

Werbung