Geschlechtsneutrale Puppe: Hersteller Mattel beschreitet neue Wege

Mann und Frau, Junge und Mädchen, so sind die Geschlechterrollen in unserer Gesellschaft verankert. Obwohl es schon immer Männer und Frauen, Junge und Mädchen gab, die sich über ihr Geschlecht, abseits von körperlichen Merkmalen nicht so sicher waren. So hat sich ein Junge mehr als ein Mädchen gefühlt und umgekehrt. Für die Betroffenen ist das nicht leicht, gerade für Kinder.

Auch nicht hinsichtlich unseren gesellschaftlichen Normen. Hier hat sich aber in den letzten Jahren ein gesellschaftlicher Wandel vollzogen. So wurde nämlich unter der Bezeichnung “Divers” ein drittes Geschlecht eingeführt. Damit wurde dem Umstand Rechnung getragen, das nicht jeder Mensch sich einem Geschlecht zuordnen möchte oder mit seinem Geschlecht nicht einverstanden ist.

Die erste geschlechtsneutrale Puppe

Dieser gesellschaftlicher Wandel macht sich heute in vielen Bereichen, ob in der Anrede, bei Toiletten, aber auch beim Spielzeug bemerkbar. So hat der Spielzeughersteller Mattel mit eine Puppe darauf reagiert. Unter der Bezeichnung “Creatable World” handelt es sich hier um eine Puppe die geschlechtsneutral ist. Also nicht mehr dem klassischen Rollenklischee von Mann und Frau entspricht. Bei dieser geschlechtsneutralen Puppe, kann das Kind jeweils bestimmen, wie es die Puppe gestalten möchte. Sei es letztlich bei den Haaren, bei der Kleidung, aber auch ob die Puppe Accessoires tragen soll. Ein Kind kann sich hier frei von irgendwelchen Geschlechtsmerkmalen, entsprechend an der Gestaltung der Puppe versuchen. Insgesamt stehen sechs verschiedene Sets im Handel zur Auswahl. Die vielfältige Spielmöglichkeiten mit der geschlechtsneutralen Puppe ermöglichen. Entwickelt wurde die Puppe nicht nur von den Entwicklungsexperten von Mattel, sondern auch in Zusammenarbeit mit Ärzten und Eltern von betroffenen Kindern.

Anzeige

Quelle: n-tv