Günstig geht anders – Strom für eAuto bleibt teurer als Hausstrom

eAuto Ladestrom ist wesentlich teurer als der Strom zu Hause, darüber berichtete fimico im März diesen Jahres. Mittlerweile sieht es so aus, als haben die Stadtwerke München am Preis nachgebessert, der Strom für das eAuto bleibt aber nach wie vor teurer. Die Ladestationen in München werden zu 100% mit M-Ökostrom gespeist.

„Kein Scherz – Ab dem 1. April stellen die Stadtwerke München die Abrechnung für e-Auto Tankstellen um. Dann kostet jede abgenommene Kilowattstunde (kWh) 55 Cent. Bundesweit liegen die Strompreise zwischen 13 und 25 Cent. Das bedeutet der Strom im Auto wird mehr als doppelt so teuer als der gemeine Haushaltsstrom.“ – so hieß es in unserem Artikel im März diesen Jahres

Anzeige

Die Redaktion hat eine Preisanfrage an die SWM gestellt für Hausstrom, dabei wurde die kWh (Kilowattstunde) für 26,58 Cent angeboten (Öko-Strom Tarif). Auf der eigenen Webseite der SWM wird ebenfalls Ladestrom für eAutos angeboten, für 38 Cent pro kWh. Damit ist der Strom immer noch mehr als 10 Cent teurer – abhängig davon, ob man ihn zu Hause verbraucht oder mit einem eAuto.

Die Fragen, die fimico im März gestellt hat sind immer noch nicht beantwortet: „In den vergangen Jahren hat sich die Diskussion um eAutos fast zu einem Glaubenskrieg ausgeweitet. Ist es überhaupt umweltfreundlicher ein eAuto zu fahren? Wie sieht die gesamte Ökobilanz von der Herstellung bis zur Verschrottung aus? Was machen wir mit den kaputten den Akkus in Zukunft? Und da gibt es noch viele diskussionswürdige Punkte mehr. Und jetzt der nächste Aufhänger. Strom soll die eAuto-Besitzer das Doppelte kosten.“ Doppelt soviel kostet der Strom nicht mehr, aber immer noch zirka das 1,5-fache.

Anzeige