Es werden wieder mehr Pestizide erlaubt

Um 40 Prozent hat die Anzahl der zugelassen Pestizide in den vergangenen 10 Jahren zugelegt. 2018 waren 872 Produkte in Deutschland zugelassen. Die Zahlen stammen aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Grünen im Bundestag.

Renate Künast von den Grünen nannte „diese Entwicklung mit Blick auf die Gesundheit der Menschen, besonders mit Blick auf Kinder, alarmierend.“ Seit 1993 wird die Statistik über zugelassene Pestizide gepflegt. Die Zahl der zugelassenen Produkte lag zu Anfang ähnlich hoch wie heute. Am meisten Produkte waren 1999 zugelassen, nämlich 1140. 2008 waren am wenigsten Pestizide auf der Liste, es waren 623.

Anzeige

Nicht erst seit den Skandalen um Glyphosat sind Pestizide immer wieder umstritten. Die Menschen vertrauen darauf, dass ihr Essen sicher ist, dennoch wurden bei verschiedenen Proben immer wieder ganze Cocktails aus Pestiziden in den Lebensmitteln festgestellt. 2017 beispielsweise wurden mehr als 20.000 Lebensmittel-Proben auf Rückstände von rund 1000 Stoffen untersucht. Nicht immer mit zufriedenstellenden Ergebnissen.

Es werden zwar immer wieder Rückstände in den Lebensmitteln gefunden, jedoch würde hierbei die erlaubte Höchstmenge in der Regel nicht überschritten, so die Bundesregierung in ihrer Antwort. Künast ist das zu wenig. Ihr zufolge unternehme die Bundesregierung bisher nichts Relevantes, um die Bevölkerung vor Pestiziden zu schützen.

Anzeige

DDT, ein Mittel was in Deutschland schon lange nicht mehr angewendet werden darf, wurde beispielsweise auch festgestellt. Dies wird mit so genannten Altlasten im Boden erklärt. Man könne mitunter Mittel auch noch nach einem Verbot feststellen, wenn diese sich im Laufe der Zeit im Boden angereichert haben.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Bild von Milesl auf Pixabay [Symbolbild]