Geheimplan: Offenbar will Merkel AKK zur Kanzlerin machen

Die CDU um Angela Merkel scheint nach den vier letzten Landtagswahlen angeschlagen zu sein. Spitzenkräfte der Partei stellen sich nun offen gegen ihre Chefin. Friedrich Merz beispielsweise nannte das Erscheinungsbild der GroKo unter Merkel „grottenschlecht“.

Jetzt kommt es dazu, dass die augenscheinliche Lieblings-Kandidatin Merkels für die eigene Nachfolge Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) sich einer steigenden Konkurrenz ausgesetzt sieht. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, Gesundheitsminister Jens Spahn, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, sowie der große Merkel-Kritiker und CDU-Politiker Friedrich Merz mischen sich in den Machtkampf ein.

Anzeige

Die Bild-Zeitung meldet unter Berufung auf “Regierungs- und Parteikreise”, dass sich Merkel an die Seite von AKK stellen könnte, um ihr so im Rennen um die CDU-Kanzlerkandidatur Vorteile zu verschaffen.

Besonders eklatant scheint der Machtkampf zwischen Friedrich Merz und Angela Merkel zu verlaufen. Manch einer spricht gar davon, dass dieser Streit die gesamte Union spalten könnte. Ie gefährlich solch ein Positionsstreit werden könnte war auch Thema bei Maybrit Illners ZDF-Talk “Geht die CDU im Streit zwischen Merz und Merkel unter?”

Anzeige

Eine Erhebung des Instituts Kantar für die Funke-Mediengruppe ergab Folgendes: Auf Platz eins von sechs vorgegebenen Unionspolitikern landet bei den Anhängern von CDU und CSU der frühere Bundestagsfraktionschef Friedrich Merz mit 26 Prozent. Markus Söder (CSU) liegt mit 16 Prozent auf Platz zwei, die Merkel-Vertraute Kramp-Karrenbauer liegt mit 14 Prozent knapp dahinter auf Platz drei.

Quelle: focus Quelle: Bild Quelle: Merkur

Bild von Wolfgang Claussen auf Pixabay