Angst vor Altersarmut geht im Internet umher

Als Reaktion auf die Berichte über die steigende Altersarmut in Deutschland hat sich auf Facebook eine Bewegung gegründet, die nach wenigen Wochen bereits auf mehr als 25.000 Mitglieder kommt. So beschreibt sich die Gruppe auf Facebook selbst: „Ziel unserer Gruppe ist es, so viele Menschen wie möglich auf das Thema Altersarmut in diesem Land aufmerksam zu machen. Stammtischargumente wie, dass Bürger und Betroffene keine Lobby haben, lassen wir so nicht gelten.“

Am 30. September 2019 hat fimico berichtet: „Auf der Webseite der Tafeln wird unter anderem Folgendes berichtet. „Der Anteil älterer Menschen unter ihren Kundinnen und Kunden steigt stetig an. Seit 2007 hat sich dieser Anteil fast verdoppelt. Knapp ein Viertel der Tafel-Nutzerinnen und -Nutzer sind im Rentenalter.“ Und weiter heißt es in unserem Artikel: “Altersarmut wird uns in den kommenden Jahren mit einer Wucht überrollen, wie es heute der Klimawandel tut.” – Aussage von Jochen Brühl. (Tafel). Scheinbar zeichnet es sich seit Jahren ab, das es einen dramatischen Anstieg der Menschen in Armut im Rentenalter gibt. Bereits 5 Tage zuvor, am 25. September 2019 hat sich die Gruppe „Fridays gegen Altersarmut“ gegründet.

Anzeige

Auf der Facebook Seite der Bewegung werden unter anderem auch die Pläne der Organisatoren beschrieben. „Unsere kommenden Vorhaben! Fridays gegen Altersarmut plant und bereitet eine Armutskonferenz für Betroffene vor. Es wird ein Katalog ausgearbeitet, in dem alle unsere Forderungen und Lösungsvorschläge zum Thema Rente und zur Beseitigung der Altersarmut festgehalten werden. Außerdem bereiten wir einen „Bettelgang“ durch mehrere große Städte vor, um direkt vor Ort auf Altersarmut aufmerksam zu machen.“

Bild: Screenshot Gruppe “Fridays gegen Altersarmut” auf Facebook

Anzeige