Überraschung: Exporte legen stark zu

Die deutsche Wirtschaft lebt zu einem großen Teil von ihrem starken Außenhandel. Nachdem zuletzt teils heftige Einbrüche zu verzeichnen waren, hat sich der Export scheinbar ein Stück weit erholt. Im September wurde das stärkste Wachstum seit zwei Jahren gemessen.

Es sind immer wieder die gleichen Gründe, die genannt werden, wenn über die schwächelnde Industrie im Land diskutiert wird. Eine schwächelnde Weltkonjunktur, zunehmende Handelskonflikte meist initiiert von den USA und das Brexit Chaos vor der eigenen Tür. Doch jetzt hat der September, als der Monat mit dem stärksten Wachstum seit zwei Jahren, die Lage scheinbar ein klein wenig entspannen können.

Anzeige

Im Vergleich zum Vormonat legten die Ausfuhren im September um 1,5 Prozent zu. Die Vorhersagen für den Monat sind von einem Zuwachs von rund 0,4 Prozent ausgegangen. Im August wären es bereinigt minus 0,9 Prozent gegenüber dem Vormonat gewesen. Die Importe nach Deutschland legten um 1,3 Prozent zu.

Im Jahresvergleich stiegen die Ausfuhren um 4,6 Prozent auf jetzt 114,2 Milliarden Euro. Vor allem die Handelsbeziehungen mit anderen EU-Staaten legte überdurchschnittlich zu. Hier verzeichnen die deutschen Hersteller ein Plus von 5,6 Prozent. Exporte außerhalb der EU, inklusive der beiden weltgrößten Volkswirtschaften China und den USA, konnten hingegen nur ein Plus von 3,2 Prozent verzeichnen.

Anzeige

Quelle: Spiegel