Krankenhauskeime: Bis zu 20.000 Tote jährlich und mehr

Krankenhauskeime töten jährlich schätzungsweise rund 20.000 Menschen in Deutschland. Das Robert Koch Institut hat wieder neue Zahlen zu Infektionsfällen in den hiesigen Kliniken veröffentlicht. Die Keime sind besonders für immungeschwächte Personen gefährlich.

Die Gesamtzahl der Krankenhausinfektionen wird auf bis zu 600.000 pro Jahr geschätzt. Das teilte das Robert Koch Institut im Rahmen einer neuen Studie mit. Die Zahl der durch diese Infektionen verursachte Todesfälle schätzt das Robert Koch Institut auf 10.000 bis 20.000 pro Jahr.

Anzeige

Für die Studie haben Wissenschaftler des Robert Koch Instituts mit dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten und der Berliner Charité zusammen gearbeitet. Es wurden Daten zu Lungenentzündungen, Harnwegsinfektionen, Wundinfektionen, Sepsis und Durchfallerkrankungen durch den Erreger Clostridium difficile analysiert. Bei fast 80 Prozent aller Krankenhausinfektionen handelt es sich um eine dieser fünf.

Generell sei es schwer, Todesfälle durch sogenannte nosokomiale Infektionen zu erfassen. Viele Patienten leiden demnach an schweren Grundkrankheiten, die auch ohne Krankenhausinfektion häufig zum Tod führen. Der Anteil der Patienten, die im Krankenhaus eine Infektion bekommen, ist der Studie zufolge in Deutschland mit rund 3,6 Prozent niedriger als im EU-Durchschnitt (5,5 Prozent), so berichtet die Tagesschau auf ihrer Webseite.

Anzeige

Quelle: tagesschau.de

Bild von Sasin Tipchai auf Pixabay