Tesla-Gründer Musk verliert an einem Tag fast 770 Millionen Dollar

Eigentlich wollte Tesla oder besser der Tesla Gründer Elon Musk im suburbanen Los Angeles des E-Pick-up der Zukunft präsentieren. Das Pick-up Geschäft gehört zu den Kerngeschäften des US-amerikanischen Automarktes. Doch dann kam alles anders.

Oh my f**king God – rief Musk als die Vorstellung des sehr retro-futuristisch wirkenden Autos schon etwas weiter fortgeschritten war und die Stabilität des Vehikels vorgeführt werden sollte. Ein Mitarbeiter sollte zuerst mit einem Schläger auf das Auto einschlagen, das ging gut. Danach war eine Attacke mit einer Eisenkugel auf die Scheiben dran, die splitterten leider unerwartet – 2 Mal.

Anzeige

Das Verkaufsversprechen ist, wie fast immer, groß bei Tesla. Der Pick-up soll es in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 schaffen, das wäre schneller als ein Porsche. Die Reichweite soll laut Tesla bei 800 Kilometern liegen. Und das Auto sollte eigentlich unkaputtbar sein. Das ging wenigstens bei der Präsentation schief.

Durch den Fauxpas sank die Tesla-Aktie um rund 6 Prozent. So verlor der Gründer, Elon Musk, der viele Anteile an dem Unternehmen hält, zirka 768 Millionen Dollar an einem Tag. Man muss aber bedenken, dass sein Vermögen nach dem Zwischenfall immer noch rund 23,6 Milliarden Dollar beträgt.

Anzeige

Quelle: Spiegel

Bild von Blomst auf Pixabay