Zum Fahrplanwechsel: Milliardeninvestitionen bei der Bahn für neue Züge

Pünktlich zum Fahrplanwechsel kündigte die Bahn, dass ab Januar die Mehrwertsteuer für Fahrten im Fernverkehr nicht mehr bestehen soll, aber die Preise im Nahverkehr wurden abermals um etwa 1,7 Prozent erhöht. Sehr ärgerlich für Berufspendler!

Die Bahn plant in den nächsten Jahren mehr als zwölf Milliarden Euro in neue Züge auszugeben. Dies sei eine rekordhafte Summe, die es vorher in der Geschichte noch nicht gab. Im Fernverkehr plant der Bahn-Konzern bis ins Jahr 2026 8,5 Milliarden Euro für neue Züge auszugeben.
Aber auch für die Erneuerung der Flotte im Regionalverkehr möchte die Bahn größere Investierungen vornehmen. In die Flotten der fünf großen S-Bahnlinien sollen nach Angaben der Bahn etwa 2,7 Milliarden für ein neues Design und die Anschaffung neuer Züge fließen. Hinzu kommen rund eine Milliarde Euro auf Investitionen in die Flotten des Regionalverkehrs

Anzeige

Bahncard 50 für alle.

Dies ist derzeit der Plan von Katja Kipping. Die Linkspartei-Chefin forderte als weitere Klimaschutzmaßnahme eine kostenlose Bahncard 50 für alle Bahnfahrer. Anstelle der Subventionen von Elektroautos solle es diese Bahncard kostenlos geben. Das Resultat ist hier allerdings noch nicht bekannt geworden.
Mit den neu angeschafften Zügen sollen die Zahlen der Fahrgäste steigen. Zwischen den Großstädten plant die Bahn Fernzüge im Abstand von 30 Minuten fahren zu lassen.

Anzeige

Quelle: Spiegel

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Anzeige