Immer mehr Menschen sind für ein Böllerverbot

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) scheint davon überzeugt, dass es jetzt an der Zeit ist die Böllerei zu Silvester zu bekämpfen. Die konsumierende Bevölkerung sei so umweltbewusst wie schon lange nicht mehr.

„Wir hoffen, dass ein Ruck durch die Gesellschaft geht und die Menschen in diesem Jahr weniger Böller und Raketen kaufen“, sagt DUH-Chef Jürgen Resch. Anfang 2020 wolle man die Händler auffordern, den Feuerwerksverkauf komplett einzustellen. – berichtet die Welt.

Anzeige

„Wer aus Gründen der Feinstaubbelastung jetzt auch noch das Silvesterfeuerwerk verbieten will, hat jedes Gefühl für eine sinnvolle Schwerpunktsetzung verloren.“ Eine skeptische Haltung sei okay, aber die Verbotsdiskussionen gingen ihm dabei schon etwas zu weit. „Jeder kann zu Silvester auf Feuerwerk verzichten, aber er braucht dafür doch nicht den Staat, um ihm das zu verbieten.“, sagte der CDU-Innenpolitiker Philipp Amthor.

Das Meinungsforschungsinstituts YouGov will herausgefunden haben, dass befürworten 57 Prozent aus Umwelt- und Sicherheitsgründen ein Verbot von Böllern zu Silvester befürworten. 36 Prozent sprechen sich gegen ein Verbot aus, sieben Prozent sind unschlüssig. (Daten der Umfrage: 2000 Teilnehmer, für das Redaktionsnetzwerk Deutschland)

Die Supermarktbetreiber, die jetzt Feuerwerk aus Umweltschutzgründen aus dem Regal nehmen gehen damit auch ein Risiko ein. „Wir verzichten auf den Umsatz, und wir wissen nicht, wie die Kunden reagieren“, sagt Christoph Windges, der einen der größten Edeka-Märkte Nordrhein-Westfalens betreibt. Der Markt wird in diesem Jahr auf den Verkauf von Feuerwerk verzichten.

Quelle: Welt

Bild von nickgesell auf Pixabay

Anzeige