Wunschtraum Erdogans erfüllt sich: Türkei greift mit Elektroauto den Markt an

Das hatte sich der türkische Präsident Erdogan offenbar genau so gewünscht. Türkische Ingenieure sollten ein eigenes Elektroauto entwerfen und in Serie bringen, damit das Land den internationalen Markt attackieren kann.

Zum Jahresende wurde das Auto nun vorgestellt. Seit Juni 2018 arbeiten fünf türkische Konzerne und die Union der Kammern und Börsen der Türkei zusammen, um die Vision in die tat umzusetzen. Daraus wurde das Konsortium „Türkiye´nin Otomobili Girisim Grubbu“ (TOGG) – so heißt die neue Marke.

Anzeige

„Heute erleben wir einen historischen Tag für unser Land, wie ein Traum von 60 Jahren wahr wird.“ so sagte es Erdogan. In den 1960ern war ein Versuch der Türkei mit der Eigenmarke „Devrim“ die Welt der Automobilherstellung mitzubestimmen gescheitert.

3,4 Milliarden Euro will man für den Bau und die Entwicklung des Produktionsstandortes ausgeben. Der türkische Staat beteiligt sich mit Subventionen bis 2032 an dem Projekt. Ab 2022 sollen 175.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. 4.300 Mitarbeiter werden in den kommenden Monaten eingestellt. Es soll zur Markteinführung drei Modelle des TOGG geben.

Quelle: focus

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay