Schlammschlacht auf twitter: Offenbar Pädophilie Vorwurf gegen einen SPD Abgeordneten

Auf twitter, facebook und co. kommt es offenbar zu einer digitalen Schlammschlacht zwischen dem Klimaaktivisten und Parteimitglied von Die Linke, Tom Radtke und der Politik beziehungsweise weiteren Teilen der fff-Bewegung.

Selbst beschreibt Radtke sich auf seinem Twitterprofil so: Kandidat auf Platz 20 für DIE LINKE zur Wahl am 23. Februar. Im Kampf für eine konsequente Klimapolitik in Hamburg. Am 23. Februar wird die Hamburgische Bürgerschaft neu gewählt.

Anzeige

Via Twitter drohte Tom Radtke „Fridays for Future“. Er schreibt: „Bleibt bei der Wahrheit. Wenn ihr über mich lügt, sehe ich nicht warum ich eure dreckigen Geheimnisse (z. B. den Pädophilen bei FFF Hamburg) noch für mich behalte. Wenn keine Richtigstellung kommt, dann werde ich morgen alles erzählen. Auch zu Luisa.“ Damit ist vermutlich die promintente „Fridays for Future“-Aktivistin Luisa Neubauer gemeint.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Heute gegen 14 Uhr legt Tom Radtke (Die Linke) noch einmal nach. Er schreibt in den sozialen Medien: “Der Hamburger Bundestagsabgeordnete sollte aufpassen, sonst ergeht es ihm wie seinem ehemaligen Fraktionskollegen Edathy. Ich kenne die Namen einiger seiner Opfer.”

Anzeige

Es existieren immer mehr Antworten auf den sozialen Netzwerken. Wie beispielsweise diese hier:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Entwicklungen um die Äußerungen des jungen, augenscheinlich politisch engagierten, Mannes ziehen weiter ihre Kreise. Mit der Ankündigung über die Offenlegung möglicherweise strafrechtlich relevanter Fakten hat sich Radtke selbst in den Mittelpunkt gerückt.

Titelbild: Hamburgische Bürgerschaft, Symbolbild, Bild von Karsten Bergmann auf Pixabay

Anzeige