Dax überwindet Hürde von 13.200 Punkten

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben die Furcht vor den Folgen der Ausbreitung des Coronavirus am Dienstag weiter abgeschüttelt.
Dax
Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa)

Anzeige

Die gesunkene Wahrscheinlichkeit neuer US-Strafzölle gegen China verbunden mit Spekulationen über eine flexiblere Auslegung der Ziele aus dem Phase-1-Handelsvertrag beider Länder steigerten wieder die Risikoneigung der Investoren, erklärte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Der Dax baute seine Anfangsgewinne im Verlauf aus und überwand die von charttechnisch orientierten Marktakteuren als wichtig erachtete Marke von 13.200 Punkten. Am Nachmittag notierte das Börsenbarometer 1,50 Prozent höher bei 13.240,72 Zählern. In der Vorwoche hatte der deutsche Leitindex wegen der Virus-Ängste mehr als 4 Prozent an Wert eingebüßt.

Für den MDax mit den mittelgroßen deutschen Werten ging es am Dienstag um 1,31 Prozent auf 28.412,46 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann rund 1,6 Prozent.

Bei den Investoren überwiege derzeit die Hoffnung, dass die Maßnahmen der chinesischen Regierung gegen die Epidemie wirksam sein werden und dass Peking die Wirtschaft verstärkt stütze, sagte Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader.

Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank machte auf die seit Tagen existierende Branchenrotation am deutschen Aktienmarkt aufmerksam: «Der Risikohunger ist wieder vorhanden und so stehen die Aktien von Infineon, Covestro und Volkswagen hoch im Kurs. Defensive Unternehmen zum Beispiel aus dem Versorgersektor werden eher verkauft.»

Anzeige

Die Aktien von Bayer standen mit einem Kursanstieg von 3,1 Prozent an der Dax-Spitze. Gut gefragt waren auch die Aktien der Lufthansa mit plus 3,0 Prozent. Infineon verteuerten sich um 2,7 Prozent.

Der Eurokurs wurde zuletzt bei 1,1047 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1066 Dollar festgesetzt.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen fielen deutlich. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,44 Prozent am Vortag auf minus 0,41 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,12 Prozent auf 144,85 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,34 Prozent auf 174,46 Zähler.

Titelbild: Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa