Schlägereien beim Toilettenpapier-Kauf

Es kommt wohl immer häufiger zu Auseinandersetzungen beim Kauf von Hygieneartikeln. Aufgrund eines ungewöhnlichen Ansturms vor allem auf Toilettenpapier haben die meisten Läden darauf gesetzt nur eine Packung pro Person zu verkaufen – Das stößt oft auf Unverständnis.

Aus Mannheim und Bremen wird nun sogar von Schlägereien und Handgreiflichkeiten beim Kauf von Toilettenpapier berichtet. Wie die Polizei berichtet kam es bei den Auseinandersetzungen zu Faustschlägen und zu Tritten. Und das wegen eines Hamsterguts welches weiterhin geliefert wird.

Anzeige

In den beiden Fällen wurden Beamte zur Hilfe gerufen. Bei dem Vorfall in Bremen verlor eine 41-Jährige an der Kasse nach Hinweisen auf die zulässige Höchstabgabemenge laut Polizei wohl derart die Fassung, dass sie “ausgeflippt” sei, wie es heißt. Es kam zu einem Handgemenge und augenscheinlich auch zu Faustschlägen durch einen Begleiter der Frau.

In Mannheim habe es zuerst Beleidigungen durch einen 47-jährigen Kunden gegeben, nachdem er auch die Höchstabgabemenge hingewiesen wurde. Es soll zum Handgemenge beziehungsweise Tritten gekommen sein. Einzelheiten seien aber noch nicht ganz klar.

Titelbild: Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Quelle: ntv