Rentner im Westen müssen sich auf Nullrunde einstellen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Rentner im Westen Deutschlands müssen sich im kommenden Jahr auf eine Nullrunde einstellen. Das berichtet das Nachrichtenportal "The Pioneer" unter Berufung auf den Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung. Die Renten im Osten sollen demnach im kommenden Jahr um 0,7 Prozent steigen.

Zum 1. Juli 2020 waren die Renten noch um 3,45 Prozent in Westdeutschland sowie 4,2 Prozent in Ostdeutschland gestiegen. Grundlage der Anpassung ist die sogenannte Rentenanpassungsformel. Unter anderem steigen die Renten anhand der Bruttolöhne und -gehälter des Vorjahres.

Anzeige

Da die Löhne in diesem Jahr im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie eher sinken, hat das auch deutliche Auswirkungen auf die Rentenanpassung.

Bild und Text über dts Nachrichtenagentur