Mensch-Tier-Bestattungen erlaubt

In Neuss (Nordrhein-Westfalen) ist es künftig erlaubt sich zusammen mit seinem Haustier begraben zu lassen. Die so genannte Mensch-Tier-Bestattung wird in Neuss mit Hund oder Katze durchgeführt, wenn das Tier gleichzeitig mit dem Menschen beigesetzt werden kann. Ein Haustier als Grabbeigabe ist an immer mehr Friedhöfen in Nordrhein-Westfalen erlaubt.
autumn-2182010_1920

Die Mensch-Tier-Bestattung soll in den so genannten Wahlgrab-Stätten erlaubt werden. Der Neusser Stadtrat hat am Freitag die Friedhofssatzung geändert. Die Mensch-Tier-Bestattung ist in der neuen Ordnung verankert. Gültig wird die neue Regelung voraussichtlich schon in einigen Tagen.

Anzeige

Stirbt der Mensch, könne seine Asche dann in einer Urne gleichzeitig mit der bereits vorhandenen Urne des Tieres bestattet werden. Andersherum funktioniert es nicht. Ohne menschliche Urne gibt es keine Grabstätte auf den städtischen Neusser Friedhöfen. Außerdem dürften Tier-Urnen nicht nachträglich im Grab beigesetzt werden. – berichtet der WDR.

Es gibt auch Gestaltungsregeln für eine solche Grabstätte. „Das verstorbene Tier darf in der Wahrnehmung nicht über die bestattete Person gesetzt werden“, zitiert Fischer aus der Satzung. Es muss den Besuchern auch visuell klar sein, dass an einer Grabstätte ein Mensch mit Tier begraben ist und nicht andersherum.

Erstmals erschienen auf fimico.de am 14.11.2019

Quelle: WDR

Bild von Pexels auf Pixabay [Symbolbild]

Anzeige