Gehörloser verklagt Porno-Webseite wegen fehlender Untertitel

Die Webseite „Pornhub“ wurde von einem gehörlosen US-Amerikaner verklagt. Der Grund dafür: Es fehle den Videos der Untertitel und so werden gehörlose sowie gehörgeschädigte diskriminiert, da sie nicht den vollen Zugang zu den Inhalten hätten. Ihnen würde der Inhalt sozusagen verweigert.
lana-abie-CjdntlCAWDs-unsplash(1)

Die Nachricht wurde von dem Nachrichtenportal „TMZ“ unter Berufung auf Gerichtsunterlagen veröffentlicht. Demnach können nach Ansicht des Klägers Menschen ohne Behinderung die Inhalte der Seite uneingeschränkt nutzen, während das für Menschen mit Behinderung nicht der Fall sei.

Anzeige
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Erfolgsaussichten sind gar nicht schlecht, denn der Kläger beruft sich auf ein Bundesgesetz aus dem Jahr 1990. Demzufolge verstoße „Pornhub“ gegen den „Americans with Disabilities Act“. Nach diesem Gesetz dürfen Menschen mit Behinderung gegen über Menschen ohne Behinderung nicht benachteiligt werden.

„Pornhub“ hat den Anschuldigungen indes widersprochen. Ein Sprecher des Seitenbetreibers sagte, dass es sehr wohl eine Rubrik mit Untertiteln geben würde.

Erstmals erschienen auf fimico.de am 17.01.2020

Quelle: focus

Photo by Lana Abie on Unsplash

Anzeige