Digital

Anzeige

Corona-App: Bundesregierung zahlte 7,5 Millionen Euro für Werbung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung hat rund 7,5 Millionen Euro ausgegeben, um für die Corona-Warn-App zu werben. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage des industriepolitischen Sprechers der Grünen, Dieter Janecek, hervor, über die das “Handelsblatt” berichtet. Die Kosten seien bis zum 10. Juli ausgewiesen und enthielten keine Ausgaben für Agenturen oder die Produktion der Anzeigen.

Apple muss doch keine 13 Euro Milliarden Steuern nachzahlen

Vor vier Jahren sorgte EU-Kommissarin Margrethe Vestager für Aufsehen mit einer Riesen-Steuernachzahlung für Apple. Nun gibt das EU-Gericht dem Konzern Recht. Der Streit könnte aber in die nächste Instanz gehen. Denn es geht um 13 Milliarden Euro – und um mehr als nur Geld.

Wirecard-Chef Braun kommt gegen Kaution auf freien Fuß

Der gestürzte Wirecard-Chef Braun ist im Skandal um verschwundene Milliarden vom selbsterklärten Opfer zum Tatverdächtigen geworden. Nach einer ersten Nacht im Gefängnis bleibt ihm die Untersuchungshaft unter hohen Auflagen erspart.

Streit um Datennutzung: Kartellamt und Facebook vor dem BGH

Die Verknüpfung von Datenschutz und Wettbewerbsrecht ist juristisches Neuland. Facebook und das Bundeskartellamt stehen sich deswegen vor dem BGH gegenüber.

Das Drama um Wirecard nimmt kein Ende

Wirecard: Treuhandkonten mit Milliarden bestehen wohl nicht. Gibt die in der Bilanz des Bezahldienstleisters aufgeführten 1,9 Milliarden Euro vielleicht gar nicht?

Neue Corona-Warn-App läuft – Regierung wirbt fürs Mitmachen

Die Bundesbürger können nun auch ihr Handy einsetzen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Die Regierung baut darauf, dass viele mitmachen – auch wenn die Infektionszahlen gerade niedrig sind.

Offizielle Corona-Warn-App steht zum Download bereit

Künftig sollen die Bundesbürger auch ihr Handy verwenden können, um die Corona-Epidemie einzudämmen. Die Regierung baut darauf, dass viele mitmachen – alles soll aber ausdrücklich freiwillig sein.

Lambrecht setzt auf breite Nutzung der Corona-Warn-App

Nach langem Anlauf soll die deutsche Corona-Warn-App nun am Dienstag kommen. Ein Gesetz sei nicht nötig, meint die Bundesregierung. Nicht nur Linke und Grüne sehen dies anders.

Endlich: Bahn überwacht nun 28.000 Weichen digital

Technische Störungen sorgen häufig für Probleme im Bahnverkehr. Die Digitalisierung soll helfen, diese zu verhindern. Tausende Weichen können jetzt selbst den Techniker rufen.

FDP-Politiker: Brauchen Rechtsrahmen für mobiles Arbeiten

Manche finden Homeoffice gut, manche wollen lieber im Büro arbeiten und manchen passt es besser abends. So oder so: Nach der Corona-Krise ist zwingend ein modernes Arbeitsrecht nötig, sagt die FDP.