Wirtschaft

Anzeige

Naturschützer äußern neue Vorbehalte gegen Tesla-Werk

Grünheide (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Elektroautobauer Tesla sieht sich mit neuen Risiken für seine geplante Fabrik in Grünheide bei Berlin konfrontiert. Das berichtet das “Handelsblatt”. Mehrere Verbände kritisieren demnach, dass die Bauantragsunterlagen unvollständig seien und verlangen eine nochmalige Auslegung der Planungsunterlagen.

Verbraucherschützer fordern niedrigere Strompreise

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, den geplanten CO2-Preis beim Tanken und Heizen sozial noch stärker abzufedern. Zwar unterstützt der Verband in einem Positionspapier, über das das “Handelsblatt” (Freitagausgabe) berichtet, die Einführung eines “klimawirksamen” CO2-Preises. Bemängelt wird jedoch gleichzeitig, wie die Einnahmen aus der Bepreisung an die Bürgerinnen und Bürger zurückfließen sollen.

Außenhandelspräsident: “Ich mache mir überhaupt keine Sorgen”

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der neue Präsident des Bundesverbands Groß- und Außenhandel (BGA), Anton Börner, sieht die deutschen Unternehmen in der Coronakrise gut gewappnet. “Das mag vielleicht komisch klingen: Aber ich mache mir überhaupt keine Sorgen”, sagte Börner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) auf die Frage, um welche Branchen er sich besonders Sorgen mache. Der Wirtschaftsvertreter erwartet, dass ein Corona-Impfstoff schnell zur Verfügung steht und sich die Lage nach dem ersten Quartal 2021 normalisieren wird.

Vestager fürchtet Ausverkauf angeschlagener Firmen an China

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – EU-Vizepräsidentin Margrethe Vestager warnt im Zuge der Coronakrise vor einem umfassenden Aufkauf angeschlagener europäischer Unternehmen durch chinesische Investoren. Bisher sei dies zwar nicht eingetreten – “was aber nicht bedeutet, dass derartige Aufkäufe nicht noch folgen könnten”, sagte die dänische Politikerin dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Mittwochausgaben). “Die EU-Staaten haben ihr Budget an staatlichen Beihilfen für die Wirtschaft und angeschlagene Firmen auf drei Billionen Euro erweitert, ein Teil des Geldes fließt bereits ab”, sagte sie.

29.000 freie Ausbildungsplätze im Handwerk

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der Coronakrise hat Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer zu verstärkten Anstrengungen bei der Ausbildung aufgerufen.

Reiseverband kritisiert neue Quarantäneregeln

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Norbert Fiebig, übt scharfe Kritik an den ab Oktober geltenden neuen Corona-Vorschriften für Reisende. “Wir brauchen keine verordnete Zwangsquarantäne”, sagte Fiebig dem “Handelsblatt”. Das sei unverhältnismäßig und “führt die Reisewirtschaft auf direktem Weg in einen zweiten Lockdown”.

Corona bringt Deutsche in finanzielle Schwierigkeiten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In Deutschland haben vier von zehn Haushalten durch die Corona-Pandemie finanzielle Einbußen erlitten. Das geht aus einer Umfrage der Wirtschaftsauskunftei Creditreform hervor, über welche der “Spiegel” berichtet. 37 Prozent der Befragten gaben demnach an, weniger Geld zur Verfügung zu haben als vor dem Ausbruch der Pandemie.

ADAC dringt auf schnelle Einigung bei Raser-Fahrverboten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Streit um schärfere Sanktionen für Raser dringt der ADAC auf eine schnelle Einigung. “Der Streit um Fahrverbote und höhere Bußgelder ist für die Bevölkerung nicht mehr nachzuvollziehen und führt zu einem erheblichen Vertrauensverlust sowie starken Unsicherheiten”, sagte ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Am Freitag soll sich der Bundesrat mit Änderungen der Straßenverkehrsordnung befassen.

FDP gegen EU-Pläne für strengeren Klimaschutz im Automobilbereich

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor der Rede zur Lage der Europäischen Union von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen warnt die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag vor der in Kommissionskreisen bereits angekündigten Verschärfung der europäischen Klimaschutzauflagen.

Arbeitsminister attackiert Fleischindustrie

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Fleischindustrie hart angegriffen und ruft die Bundestagsabgeordneten auf, die neuen Regeln für die Branche ohne Einschränkungen zu beschließen. “Die Argumentation der Branche verändert sich ständig”, sagte Heil dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Samstagausgaben). “Nach den massenhaften Corona-Fällen unter osteuropäischen Mitarbeitern hieß es erst, man wolle freiwillig auf Werkverträge verzichten.”