Export

Anzeige

DIHK: Deutsche Exporte werden 2020 um 15 Prozent einbrechen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Rekordabsturz der Exporte im April steht der deutschen Wirtschaft ein langer und holpriger Erholungspfad bevor. “Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet damit, dass die deutschen Exporte in diesem Jahr um 15 Prozent absacken”, sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Wie in kaum einem anderen Land wird die Wirtschaft in Deutschland von den Ausfuhren bestimmt.

Beispielloser Exporteinbruch von mehr als 30 Prozent

Geschlossene Grenzen, Reisebeschränkungen und Störungen der See- und Luftfracht: Deutschlands Exporteure bekommen die Folgen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren.

Japan mit drastischem Exporteinbruch im April

Die Corona-Pandemie hinterlässt deutliche Spuren in der japanischen Wirtschaft. Die Ausfahren brachen massiv ein.

2019 Rekordjahr: Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter gestiegen

2019 war ein Rekordjahr für die deutschen Rüstungsexporteure mit genehmigten Lieferungen von mehr als acht Milliarden Euro. Kann sich das wiederholen? Angesichts der Corona-Krise ist das eher unwahrscheinlich, aber im ersten Quartal lief das Geschäft noch.

Führt Chinas Rohstoff-Eigenbedarf zu Engpässen bei Exporten?

Die Marktmacht Chinas bei wichtigen Rohstoffen ist enorm. Bald könnte die Volksrepublik stärker auf eigene Nutzung angewiesen sein. Gerät die Belieferung von Handelspartnern wie Deutschland damit in Gefahr?

EU: Trump kündigt «sehr ernsthafte» Handelsgespräche an

Donald Trump ärgert es, dass die EU-Staaten mehr in die USA exportieren als umgekehrt. Die EU müsse einem neuen Handelsabkommen zustimmen. Dazu kündigte der US-Präsident «sehr ernsthafte» Verhandlungen an.