Länder

Anzeige

Schul- und Kita-Öffnungen: Baerbock fordert Bund-Länder-Gipfel

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Ruf medizinischer Fachgesellschaften nach einer sofortigen Rückkehr zum Regelbetrieb in allen Schulen und Kitas hat Grünen-Chefin Annalena Baerbock einen Bund-Länder-Gipfel gefordert. “Alle Akteure auf Bundes- und Länderebene müssen sich jetzt bei einem Spitzentreffen dringend an einen Tisch setzen, um zu handeln”, sagte Baerbock der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (NOZ). “Bund und Länder müssen jetzt mit Hochdruck daran arbeiten, dass der eingeschränkte Regelbetrieb aufgenommen wird und alle Kinder wieder in Kitas und Schulen können. Lediglich einmal die Woche den Klassenraum oder die Kita von innen zu sehen verunsichert Kinder nur mehr, als dass es hilft.” Länder wie Dänemark hätten vorgemacht, dass die Kita- und Schulöffnungen unter Vorsichtsmaßnahmen gut und erfolgreich funktionieren, erklärte Baerbock. Deswegen sei auch in Deutschland mehr Tempo notwendig.

Länder sollen über Öffnung der Gastronomie entscheiden

Das Gastgewerbe gehört zu den Branchen, die in der Corona-Krise am schwersten betroffen sind. Nun sollen die Länder entscheiden, wann Kneipen und Restaurants wieder öffnen dürfen – unter Auflagen.

Bund-Länder-Runde: Weitere größere Lockerungen noch offen

Die Bürger zeigen bisher eine große Bereitschaft, die Beschränkungen in der Corona-Krise einzuhalten. Doch die Ungeduld wächst – je näher die Ferien kommen. Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sind in der Zwickmühle.

EU genehmigt Millionen-Hilfe für Ferienflieger Condor

Der deutsche Staat will seine wichtigen Fluggesellschaften vor der Corona-Pleite retten. Ein neuer KfW-Kredit an Condor ist in trockenen Tüchern, während um Staatshilfen für die weit größere Lufthansa noch gerungen wird.

Ministerin: Abgestimmtes Vorgehen bei Schul-Wiederöffnung

Wie geht es nach den Osterferien mit der Schule in Deutschland weiter? Antworten könnte es am kommenden Mittwoch geben, nach einer Schalte der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder. Die Bundesbildungsministerin meldet Wünsche an.