Schutz

Anzeige

VW-Betriebsrat: Belegschaft bei Neustart geschützt

Die Belegschaft des Autobauers VW wird nach Angaben von Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh bei einem Neustart der Produktion durch genaue Gesundheitsregeln geschützt.

Hohe Corona-Todeszahlen in den USA

Donald Trump hatte das Land vor schmerzhaften Wochen gewarnt. Nun gibt es in den USA jeden Tag erschreckende Todeszahlen durch das Coronavirus. Doch der US-Präsident stimmt die Nation bereits auf eine baldige Erholung ein. Ist das verfrüht?

Wieder mehr neue Windräder gebaut

Der Ausbau der erneuerbaren Energien für mehr Klimaschutz war ins Stocken geraten, vor allem bei der Windkraft. Seit Jahresbeginn geht es leicht bergauf. Die Branche aber sagt: Wir sind weit weg von dem, was wir leisten könnten.

«Luftbrücke» gefordert: Debatte um Beschaffung von Schutzkleidung geht weiter

Schutzmasken werden in der Corona-Krise dringend gebraucht. Für ihre Beschaffung fordert die FDP eine Luftbrücke. Die CSU setzt auf eine nationale Notfallproduktion. Andere bitten die Bundeswehr um Hilfe.

1400 Tote binnen 24 Stunden: Trump rät zu Masken – will sich aber nicht daran halten

Die USA haben mehr als 1400 Tote durch das Coronavirus binnen 24 Stunden zu verzeichnen. Präsident Trump kündigt eine neue Richtlinie an, wonach Amerikaner nun auch Masken tragen sollten. Trump macht auch klar, wer sich daran nicht halten wird: Nämlich er selber.

Bald bundesweit? Jena plant Mundschutzpflicht

CSU-Chef Söder will, dass Deutschland in Sachen Schutzmasken in die Notfallproduktion geht. Die Stadt Jena und eine weitere Kommune in Thüringen planen sogar eine Mundschutz-Pflicht. Doch der Nutzen der Masken zur Abwehr des Coronavirus ist umstritten.

Supermärkte setzen auf Scheiben und Abstand

Die Lebensmittelversorgung wird aufrecht erhalten. Aber wie schützen die Supermarktketten ihre Mitarbeiter vor Ansteckung?

Mehr Schutz von Verbrauchern bei Online-Handel notwendig

Online-Marktplätze und Vergleichsportale vermitteln immer häufiger Warenkäufe und die Buchungen von Dienstleistungen. Rein rechtlich gesehen bewegen sich die Verbraucher dabei aber oft auf wackeligem Boden. Das soll sich nach dem Willen der Verbraucherschützer ändern.